osterfjord's

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Ein Katzenkind zieht ein

Infothek

Gedanken vor dem Kauf

Bevor  Sie  sich  für  den  Einzug  einer  Samtpfote  entscheiden, sollten Sie sich einige Gedanken vor der Aufnahme des neuen Mitbewohners machen. Eine Entscheidung, einen Salonlöwen als Familienmitglied zu integrieren, ist eine Entscheidung fürs Leben. In der heutigen Zeit werden unsere Stubentiger -bedingt durch die bessere medizinische Versorgung, bessere Futterversorgung, andere Haltungsbedingungen etc.- ca. 16 Jahre alt, oftmals auch noch älter. Sie sollten sich im Klaren darüber sein, dass Ihre Entscheidung ein kleines Kätzchen oder Katerchen aufzunehmen eine Entscheidung fürs Leben ist.

Drum prüfe wer sich ewig binde......

Sie sollten sich deshalb folgende wichtige Fragen

vor der Aufnahme ihres neuen Mitbewohners stellen:

1.

Ist in Ihrer Wohnung die Haltung eines Tieres erlaubt?

Haben Sie in Ihrer Wohnung genügend Platz?

2.

Hat niemand aus ihrer Familie eine Katzenhaarallergie?

Sind alle Familienmitglieder mit dem Einzug des

neues Mitbewohners einverstanden?

3.

Ist die Katze während der Urlaubszeit, oder auch wenn

Sie mal ins Krankenhaus müssen, versorgt?

4.

Sind Sie sich im Klaren drüber, dass eine Aufnahme eines

Kätzchen auch Kosten verursacht?

Futter, Streu, Impfkosten, Tierarzt Gebühren im

Falle einer Krankheit, Kratzbaum, Leckerlis etc.

5.

Dass ihre Fellnase Zeit beansprucht für Schmusen,

Spielen und Fellpflege?

6.

Dass täglich die Katzentoiletten gereinigt werden müssen?

Und dass Ihr neuer Mitbewohner auch mal etwas kaputt

machen kann, wie z.B. Blumentöpfe?

7.

Können Sie damit leben, dass Ihre Kleidung mit Katzen-

haaren verziert sein könnte?


Sie könnten sich aber auch Folgendes fragen:


(Quelle: Wir wollen eine Katze-Kleine Katzenkunde-Wie und Wo Kaufen? S. Jansen-Nöllenburg)

1.

Was glauben Sie, warum eine Katze gerne mit Ihnen leben möchte?

2.

Was befähigt Sie dazu, eine Katze glücklich zu machen?

3.

Wenn Sie eine Katze wären, würden Sie gerne bei Ihnen leben wollen?

4.

Wollen Sie mit einer Katze in Kommunikation treten?

5.

Wollen Sie die differenzierte Sprache der Katze erlernen?

6.

Wollen Sie sich die Mühe machen, sie zu erziehen?

7.

Wollen Sie ihr Kontinuität und Verlässlichkeit bieten?

8.

Wollen Sie ihr ein artgerechtes Wohnumfeld bieten?

9.

Wollen Sie sie ihren Bedürfnissen entsprechend ernähren?

10.

Wollen Sie regelmäßig gesundheitliche Vorsorge treffen?

___________________________________________________________________________________
Grundausstattung

Bevor nun Ihr neuer Mitbewohner bei Ihnen einzieht, sollten Sie sich die wichtigsten Dinge schon im Vorfeld besorgen.

So vermeiden Sie sich unnötigen Stress am Tage des Einzuges und Sie können sich ganz der kleinen oder vielleicht auch schon größeren Samtpfote widmen. Zudem macht das Zusammenstellen der nötigen Dinge und Utensilien auch noch Spaß.

Inzwischen gibt es eine breite Palette an Anbietern für Kätzisches Interieur. Im Internet werden Sie mit Sicherheit schnell fündig, dem Preis sind dabei keine Grenzen gesetzt. Machen Sie Vergleiche bei den verschiedenen Anbietern und suchen Sie sich das passende für Ihren Geldbeutel aus. So können Sie vielleicht das Ein oder Andere Schnäppchen machen!

Auch auf Katzenausstellungen kann man auch oftmals Nützliches für die Katze zu Messepreisen erstehen.

Sicherlich ist Ihnen auch der Züchter Ihres Kätzchens gerne bei der Suche nach dem Richtigen behilflich, und wenn nicht, sollten Sie in einem guten Zoofachgeschäft auch kompetente Beratung finden.

Aber nun zu den wichtigsten Anschaffungen für die Katz'....

Kratzbaum  
Dieser sollte den Bedürfnissen Ihrer Katze angepasst sein.

Zudem sollte er stabil sein, damit Ihre Katze ungefährdet Toben und Spielen kann.

Wenigstens eine längere Kratzsäule sollte ein Kratzbaum haben, damit sich Ihr Stubentiger ohne Probleme auch mal daran ausstrecken kann beim Krallen wetzen.

Transportbox  
Für den sicheren Transport ins Neue Heim oder zum Tierarzt ist eine solche absolut notwendig.

Im Handel finden Sie Boxen in den verschiedensten Materialien. Ich persönlich bevorzuge stabile Kunststoffboxen, da sie sehr gut zu reinigen und auch zu desinfizieren sind.

Beim Kauf sollten Sie unbedingt bedenken, dass Ihr kleines Kitten als ausgewachsene Katze auch noch bequem Platz haben sollte.

Eine weiche, gut zu reinigende Unterlage macht die Box noch etwas gemütlicher.

Katzentoilette

Gibt es auch in den verschiedensten Varianten, mit oder ohne Dach.

Bei größeren Katzen sollten Sie auch hier bedenken, dass eine Toilette mit Dach nicht zu niedrig ist.
Katzenstreu  

Auch bei der Katzenstreu gibt es zig verschiedene Sorten.

Am besten Sie fragen ihren Züchter welche Streu er benützt. Dieses kennt dann Ihr kleiner Stubentiger schon und Sie erleichtern ihm auch damit die Eingewöhnung in sein Neues Zuhause.

Trink- und Fressnäpfe

Sie sollten sich mehrere gut zu reinigende Tellerchen oder Näpfe zulegen.

Dabei tut es auch oftmals ausrangiertes Geschirr, was Sie selber nicht mehr benutzen.

Katzenfutter

Beim Kauf von Futter halten Sie sich bitte an die Empfehlungen Ihres Züchters, gerade in der Eingewöhnungszeit.

Später können Sie dann auch Ihre Katze an ein Futter Ihrer Wahl langsam gewöhnen.

Leckerlis

Auch bei den Leckerlis sollten Sie am Anfang das Gewohnte Leckerli verfüttern.

Später können Sie dann gerne ausprobieren was Ihr kleiner Gourmet bevorzugt und was nicht ;-))

Spielzeug  

Inzwischen können Sie in den diversen Shops im Internet oder im Zoohandel verschiedenste Spielzeuge erstehen.

Oftmals begeistern sich Katzen auch für völlig banale Papiertüten. Probieren Sie einfach aus, was Ihre Katze mag.

Achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihre Katze niemals mit Spielzeug unbeaufsichtigt lassen, was eventuell gefährlich werden könnte, wie beispielsweise Angeln, Wollknäuel, Spielzeug mit langen Bändern!!

Ebenso achten Sie bitte auch auf Kleinteile, die sich vom Spielzeug lösen und dann von der Katze verschluckt werden könnten.

Kamm/Bürste zur Fellpflege

Gerade während des Fellwechsels können Sie das Abhaaren unterstützen, wenn Sie Ihre Fellnase bürsten. Zudem liebt es manche Katze, wenn man sie bürstet.

Kippfensterschutz  

Ist zwingend erforderlich, wenn Sie Fenster kippen und außer Haus sind. Eine der häufigsten Todesursachen im Haus sind gekippte Fenster!

Mit einem entsprechenden Schutz können Sie wirkungsvoll verhindern, dass Ihr Stubentiger sich in einem gekippten Fenster tödlich verletzen kann.
copyright@elfenkatze.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü