osterfjord's

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Parasiten

Infothek > Gesundheit

PARASITEN

• Endoparasiten

Katzen können zahlreiche, verschiedene Würmer bekommen. Bitten Sie Ihren Tierarzt anlässlich jeder Impfauffrischung, Sie hinsichtlich einer Wurmkur und den entsprechenden Anwendungsvorschriften zu informieren.

Frage: Ab wieviel Wochen ist es sinnvoll, die Katzenbabys zu entwurmen, z.B. mit Flubenol?

Dr. Mantel: Katzenwelpen sollten idealerweise ab der 3. Lebenswoche entwurmt werden (Flubenol ist gut) und ab dann alle 2 Wochen bis 2 Wochen nach der letzten Aufnahme von Muttermilch.

• Flöhe

Wenn die Katze ins Freie darf, holt sie sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch Flöhe. Prophylaxe und Behandlung beschränken sich dann nicht nur auf das Tier, sondern müssen auch auf dessen Lebensumfeld ausgedehnt werden. Wenn Katzen einen Floh verschlucken, kann das zu einer Wurminfektion führen (der Floh ist Zwischenwirt für Bandwürmer). Bitten Sie Ihren Tierarzt um einen geeigneten Prophylaxeplan.


HÄUFIGE VERLETZUNGEN

• Kralleninfektion

Diese bakterielle Infektion entwickelt sich ganz langsam (über Wochen) aufgrund einer Kratzverletzung und heilt bei den meisten Katzen von allein.

KRANKHEITEN, DIE AUF DEN MENSCHEN ÜBERTRAGEN WERDEN KÖNNEN

• Toxoplasmose

Diese Parasitose hat wenig Folgen für die Gesundheit Ihrer Katze, kann aber schwerwiegende Folgen für schwangere Frauen haben. Deshalb wird Schwangeren empfohlen, den Umgang mit Katzen- und Katzenklos zu meiden.

• Microsporie

Diese Infektion wird durch mikroskopisch kleine Pilze verursacht. Beim Menschen macht sie sich durch rot eingerahmte Hautverletzungen bemerkbar: den „Ring der hl. Katharina". Sie ist mit starkem Juckreiz verbunden.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü